Quicklinks:

On-call duties:

Erlebnisheimat Erzgebirge
Regionalmanagement Erzgebirge

News Business

    
20.09.2017 10:00 (Wirtschaft)
Leistungsschau mit 40 Akteuren 
(MT) SCHNEEBERG: Knapp 3.000 Erzgebirger haben sich am vergangenen Samstag im Herzen der Bergstadt Schneeberg einen Überblick über den Stand des Handwerks verschafft. Zirka 40 Akteure und Direktvermarkter präsentierten sich zur 2. Westerzgebirgischen Leistungsschau. "Es braucht solche Formate, wenn wir auf unsere Region aufmerksam machen und sie weiterbringen wollen", sagte Schneebergs Bürgermeister Ingo Seifert (2.v.l.) und ergänzt: "Es ist ganz wichtig, dass der Gedanke weitergetragen und von anderen Kommunen aufgegriffen wird." Daher freute sich der Stadtchef auch über den Zuspruch seiner Amtskollegen aus verschiedenen Städten und Gemeinden sowie über den Besuch von Landrat Frank Vogel (l.).
Zu den Höhepunkten der 2. Westerzgebirgischen Leistungsschau, die ihre Premiere im vergangenen Jahr in Aue feierte und diesmal von Schneeberg organisiert wurde, gehörten unter anderem die Ankunft der Handwerker-Motorrad-Rallye und ein Richtfest der Firma Zimmerei Albert & Haußner aus Schneeberg Neustädtel. Im Kulturzentrum Goldne Sonne haben 26 junge Erzgebirger aus sieben Gewerken ihre Gesellenbriefe erhalten. (Bildquelle: Stadtverwaltung Schneeberg)
19.09.2017 08:00 (Wirtschaft)
IHK: Breitbandausbau nationale Aufgabe 
(MT) CHEMNITZ: Bei der IHK-Vollversammlung am 18. September in Chemnitz sprach Präsident Dr. h.c. Franz Voigt – auch im Hinblick auf die bevorstehende Bundestagswahl - zahlreiche Themen an. "Trotz der positiven konjunkturellen Lage und der positiven Konjunkturerwartungen für 2018 müssen wir unsere Kritik an die Bundespolitik, letztlich auch die Landespolitik, relativ breit anlegen", sagte er. Und weiter: "So gibt es spürbare Rückschritte in Schlüsselbereichen wie z.B. bei der Breitbandanbindung und der Verkehrsinfrastruktur." Bei der Verfügbarkeit von Gewerbegebietsflächen, insbesondere von industriegebietsfähigen Gewerbegebietsflächen, in allen Regionen des IHK-Bezirkes deuten sich Mängel an. Auch die hohen Energiekosten seien ein strukturelles langfristiges Risiko.
Der Präsident kritisierte mit Nachdruck die föderale Bildungsstruktur, den Lehrermangel, aber auch den schleppenden Bürokratieabbau und fehlende Steuerreformen. Er schloss mit dem Fazit: "Wir müssen endlich wieder zu sachlichen Diskussionen kommen und die Fakten in den Mittelpunkt rücken. Es gilt also endlich wieder den Fachleuten zuzuhören". (Bildquelle: Archiv/IHK/Wolfgang Schmidt)
16.09.2017 10:00 (Wirtschaft / Sport)
Name für Bär und viele Spenden fürs Hospiz 
(SvS) ERLABRUNN: Es ist der 10. September 2017 und da ist Bewegung auf dem Gelände der Kliniken Erlabrunn. Schon zum 7. Mal treffen sich Freizeitläufer und ganze Sportgruppen, um "laufend zu helfen". Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Jede Runde bringt Geld in die Spendenkasse. Wieviel, wird vorher vom Sponsor festgelegt. Geld, das gut angelegt ist. Denn die wichtige Arbeit des Erzgebirgshospizes wird dadurch mit möglich gemacht. Denn auch nach der Reformation des Hospiz- und Palliativgesetzes müssen 5 Prozent der Ausgaben durch die Einrichtung selbst aufgebracht werden. Da hilft so ein Spendenlauf ungemein.
Und weil es so eine wichtige Aufgabe ist, finden sich Jahr für Jahr mehr Läufer und Sponsoren auf dem Klinikgelände ein. Die Arbeit des Hospizes, das Flair im Gelände, die gute Organisation haben sich herumgesprochen. Die Teilnehmerzahl aus dem Jahr 2017: Wieder ein neuer Rekord! Insgesamt 767 Menschen sind an den Start gegangen, 242 Kinder und 525 Erwachsene. In Erlabrunn ist man noch immer sprachlos. Allerdings eine Frage steht nach wie vor im Raum: Kann der Hospiz-Spendenlauf auch mit so großer Teilnehmerzahl weiterhin auf dem Klinikgelände stattfinden? Der Wunsch jedenfalls war eindeutig.
Doch erstmal freut man sich im Hospiz über ein überwältigendes Ergebnis. Zwar ist die genaue Spendensumme noch nicht bekannt und die wird auch erst dann bekanntgegeben, wenn alle zugesagten Gelder eingegangen sind, aber allein das Starterfeld lässt das Ergebnis erahnen.
Prominente Unterstützung gab es in diesem Jahr von Berg- und Skilangläuferin Julia Belger vom WSC Oberwiesenthal. Wegen einer Schulteroperation konnte sie allerdings nur eine kleine Runde bei den Kindern mitlaufen, hielt aber allen die Daumen.
Noch mehr Unterstützung gab es vom Maskottchen der Kliniken Erlabrunn. Für den Bären haben sie aber noch einen Namen gesucht. Und jetzt auch gefunden. "Dr. Bruno" heißt er nun. Mit neuem Namen wird er den 8. Hospiz-Spendenlauf sicherlich auch mitmachen. Der Termin ist schon bekannt: Am 09.09.2018 treffen sich wieder alle auf dem Klinikgelände, um dem Erzgebirgshospiz "laufend zu helfen".
 » M E D I A T H E K  |VideoName für Bär und viele Spenden fürs Hospiz  
14.09.2017 12:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Handwerk steht im Mittelpunkt 
(MT) SCHNEEBERG: Die Bergstadt Schneeberg ist am Samstag, 16. September 2017, Gastgeber für die 2. Westerzgebirgische Leistungsschau. Damit tritt Schneeberg in die Fußstapfen der Großen Kreisstadt Aue, die 2016 für die Premiere der Veranstaltung verantwortlich zeichnete.
Von 11 bis 17 Uhr werden sich am 16. September auf dem Schneeberger Markt zirka 40 Aussteller präsentieren. Für das leibliche Wohl sorgen regionale Direktvermarkter. Zu den Höhepunkten des Tages gehören die Gesellenfreisprechung (Bild) der Kreishandwerkerschaft Erzgebirge im Kulturzentrum "Goldne Sonne" und die Ankunft der Handwerker-Motorradtour. (Bildquelle: KJ-Archiv)
13.09.2017 11:00 (Wirtschaft)
Preise für erzgebirgische Unternehmen 
(MT) DRESDEN: In Dresden wurden durch die Oskar-Patzelt-Stiftung die Preise im Rahmen des 23. Wettbewerbs um den "Großen Preis des Mittelstandes 2017" verliehen. Vier der acht ausgezeichneten sächsischen Mittelständler kamen aus dem Erzgebirge. So ging eine Preisträgerstatue an die Mauersberger Badtechnik Betriebs-GmbH aus Gelenau (Bild). Außerdem konnte sich die Freiberg Instruments GmbH über den begehrten Preis freuen.
Die Auszeichnung als "Finalist" nahmen fünf sächsische Unternehmen entgegen, darunter die Beautyspa Service GmbH aus Bad Schlema sowie die UNGER Kabel - Konfektionstechnik GmbH & Co. KG aus Sehmatal.
Insgesamt wurden bundesweit für den 23. Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes 2017" 4.923 Unternehmen in 12 Wettbewerbsregionen nominiert. Bei vier Auszeichnungsgalas werden die Preise für jede Region verliehen. (Bildquelle: Boris Löffert/Oskar-Patzelt-Stiftung)
Seite 1 von 742  1234...740741»
Einträge pro Seite:  510204080
zur mobilen Version