Quicklinks:

Bereitschaftsdienste:

Online-Formulare:

Gewerbe Online:

Gemeinsame Mitte:

Erlebnisheimat Erzgebirge
Regionalmanagement Erzgebirge

Gästebuch

Anzeige: 1 - 10 von 46.
Hartmut Becher aus Lichtenau b. Ansbach
Mittwoch, 18.01.17 20:49
Das Amtsblatt ist immer wieder sehr interessant zu lesen, da weiss man in der Ferne, wie's drhamm gieht.In der närrischen Zeit wünsche ich dem BKK und seinen Gästen ein donnerndes "Franken Helau", macht weiter so mit Euren spitzenmäßigen Programmen.

Randy Estel aus Bergen auf Rügen
Mittwoch, 23.11.16 22:01
Hallo

Ich such Informationen von meinem Ur, Ur Opa Emil Estel. Er müßte eine Textilfabrik gehabt haben. Kann mir da einer weiterhelfen?

Jürgen Seldis aus Hamburg
Mittwoch, 02.11.16 06:12
Wir haben uns als Grossstädter
aus Hamburg in Bärenstein und im Erzgebirge sehr wohl gefühlt.
Das gilt im Sommer und im Winter.Wir haben auch gelernt,dass man zum Skifahren nicht immer in die Alpen fahren muss.
Möge sich die Region so hervorragend weiterentwickeln!Wir
freuen uns sehr über die positive Entwicklung unserer gemeinsamen Bundesrepublik.

Michael Bothe aus Oderberg/by
Freitag, 05.08.16 13:37
Wer kennt den Spruch?
"Soll es was besonderes sein trink Fruchtgetränk aus Bärenstein".
Glück Auf der Rauchmann

Adam Nowak
Donnerstag, 03.12.15 08:19
Sehr gute Seite

Peter Oesterreich aus 08294 Lößnitz
Mittwoch, 21.05.14 14:31
Eintrag Gästebuch Bärenstein Lößnitz, im Mai 2014

Peter Oesterreich ehemaliger Bausoldat

Bärenstein war für ca.45 Bausoldaten, (d.h. Wehrdienst ohne Waffe in der DDR) vom 01.November 1967 bis 29. April 1969 unser Kompanie Standort.
Nach 45 Jahren unserer Entlassung haben wir uns in Bärenstein wieder getroffen. Viele waren nach 45 Jahren das erste Mal wieder in Bärenstein und waren sehr beeindruckt von den sichtbaren positiven Veränderungen in Bärenstein und Vejperty.
Für die Unterstützung bei der Ausgestaltung dieses Treffens in Bärenstein möchten wir als Teilnehmer herzlich Danke sagen
bei Herrn Frank als Ortchronist
bei Herrn Genz für die interessante Führung durch Bärenstein und Vejperty,
bei Frau Wiegand vom Cil 3 Projekt und für die Grußworte von Herrn
Bürgermeister Herr Schlegel
Das ist gelebtes Engagement für unsere Erzgebirgsheimat!
Der Gemeindeabend im Gemeindehaus unter Leitung von Pfarrer Mehnert zeigte durch persönliche Schilderungen der Anwesenden die besonders angespannte politische Lage 1968.

Mit herzlichen Grüßen

Peter Oesterreich

Carmen Müller, geb. Dittrich aus Clausnitz
Sonntag, 02.03.14 12:48
Ich freue mich sehr, dass mein Heimatort den Wettbewerb gewonnen hat und gratuliere recht herzlich.
Selbstverständlich habe ich auch entsprechend mit gestimmt.
Es ist einfach toll, was da auf die Beine gestellt wurde.

Rolf Grund aus Darmstadt
Samstag, 01.03.14 09:33
Herzliche Grüße aus Darmstadt an beide Grenzgemeinden. Ein schöner Erfolg beim mdr-Wintermärchen für Bärenstein und Weipert! Zusammenarbeit lohnt sich doch immer wieder.

Karl-Heinz Neumann aus HCMC-Saigoin
Mittwoch, 19.02.14 09:40
Hallo Bernd und alle Beteiligten, herzlichen Glueckwunsch für die, trotz widriger Bedingungen, erfolgreiche Schneeskulpturenschau. Hier hätte es wahrscheinlich kaum eine Chance gegeben. 35 Grad!
Weiter alles Gute!
Maecky

Peter Bäßler aus Gladbeck
Donnerstag, 19.12.13 22:42
Liebe Bärensteiner!
Am 22.07.1967 haben wir in Bärenstein geheiratet. Wir waren fast noch Kinder, 19 Jahre. Meine Frau war im 6. Monat schwanger und... wir waren ganz allein. Meine Eltern wohnten im Westen und die Verwandtschaft meiner Frau, Geschäftsleute aus Oederan, waren mit der Heirat nicht einverstanden. Ich hatte, wie der Weihnachts Trommler, kein Geld. Wir sind von Chemnitz am Vorabend nach Annaberg gefahren und haben uns im "Wilden Mann" einquartiert. Wißt Ihr noch, wie früher ein Hotelzimmer aussah? Am gleichen Abend haben wir eine Taxe gechartert, die uns gegen 9.00 Uhr nach Bärenstein brachte. Der Taxifahrer fragte uns wieso wir ganz allein sind, so jung und doch entschlossen. Er schaute uns immer wieder mit großen Augen im Rückspiegel an. Termin war vereinbart. Da wir allein waren, wurden uns zwei Trauzeugen gestellt. Beim Verlassen des Standesamtes staunten wir nicht schlecht. Viele Leute standen da und klatschten Beifall. Wir waren sehr gerührt. Unser Taxi brachte uns wieder nach Annaberg und jetzt schrieben wir den Verwandten, daß wir geheiratet haben, noch einen Festtagsbroiler im Hotel gegessen, in den Bus nach Chemnitz und Karlas Bauch gestreichelt. Wir sind jetzt 46 Jahre verheiratet. Irgendwie hat der Taxifahrer geahnt, daß wir ein Leben lang zusammenbleiben werden. Peter Und Karla

zur mobilen Version